Was bedeutet Zuteilung?

Ein Bausparvertrag setzt sich aus zwei Teilen zusammen: einer Sparphase und einer Darlehensphase. Die Sparphase funktioniert so: Ihr zahlt regelmäßig die gemeinsam festgelegte Rate ein und erhaltet zusätzlich Zinsen von uns. Auch mit Förderungen, wie WoP, VL oder Arbeitnehmersparzulage könnt ihr euer Konto weiter aufstocken. Habt ihr einen bestimmten Anspargrad und die benötigte Bewertungszahl erreicht (circa die Hälfte der Gesamtsumme und –zeit, je nach Tarif), kommt euer Vertrag in die Zuteilung. Das bedeutet, dass ihr ab diesem Zeitpunkt die Möglichkeit habt, die komplette Bausparsumme in euer Zuhause-Projekt zu stecken.

Das fehlende Geld erhaltet ihr von der Bausparkasse in Form eines Darlehens. Natürlich könnt ihr an der Stelle auch einfach weitersparen und das Darlehen dann in Anspruch nehmen, wenn ihr es benötigt. Denn ab der Zuteilung seid ihr ziemlich flexibel. Die Darlehensphase läuft dann ähnlich einem einfachen Kredit ab. Ihr bezahlt das Geld inklusive Zinsen an die Bausparkasse zurück. Der große Vorteil ist allerdings, dass ihr bereits bei Abschluss des Bausparvertrages wisst, welche Raten und welche Zinsen auf euch zu kommen. Würdet ihr also aktuell einen Bausparvertrag abschließen und das Darlehen erst in zehn Jahren nutzen, würdet ihr auch dann noch von den derzeitig niedrigen Zinsen profitieren.

 

Ihr wünscht euch eine individuelle Beratung? Kein Problem, unser Expertem-Team unterstützt euch gern.