· 

Ein Sparschwein zum Weltspartag

Lohnt sich Sparen in den aktuellen Zeiten des Niedrigzinses eigentlich noch? Das habt ihr euch bestimmt auch schon gefragt. Natürlich, lohnt es sich. Immer. Man muss es nur richtig angehen. Denn besonders für die persönliche Altersvorsorge ist es wichtig.

Habt ihr eine Strategie zum Sparen?

Sparen ist langweilig? Jeder hat kleine und große Wünsche. Entscheidend ist, dass man das Ziel für das Geldsparen immer fest im Blick hat. Das kann ein schöner Urlaub sein, ein Auto, die Ausbildung für Kinder oder Enkel, die eigenen vier Wände und noch viel mehr. Wenn man dann sein Erspartes dafür einsetzt, freut man sich über den erfüllten Wunsch. Viele von euch träumen bestimmt von einem Eigenheim. Vielleicht habt ihr es schon und wollt umbauen oder klimaneutral sanieren. Und für das alles gibt es ein etwas abgewandeltes Sparschwein: den Bausparvertrag.

Bausparen trotz Niedrigzins

Das Sparen muss sich lohnen. Und ein Bausparvertrag lohnt auch schon mit kleinen Summen. Gerade Berufseinsteiger denken häufig, dass ihr Einkommen für die private Altersvorsorge nicht reicht. Dabei lässt sich bereits mit kleinen Beiträgen ein Grundstein legen. Entscheidend ist nicht unbedingt die Sparsumme, sondern dass überhaupt und regelmäßig gespart wird. Bereits mit Abschluss des Bausparvertrages sichert ihr euch die günstigen und festen Darlehenszinsen. Richtig interessant wird es, wenn ihr das Geld einfach für euch arbeiten lasst und auch die Fördergeschenke von Staat und Arbeitgeber nutzt: Wohnungsbauprämie, vermögenswirksame Leistungen und Arbeitnehmer-Sparzulage. Ab 2021 gilt eine neue Wohnungsbauprämie. Ganz wichtig: Sie wird nicht nur auf neu abgeschlossene Bausparverträge, sondern auch auf bereits bestehende angerechnet.

Wir WOPPEN das

Der Staat hat die WoP gleich in dreifacher Hinsicht verbessert. Neben der Anhebung der Einkommensgrenzen auf 35.000 beziehungsweise 70.000 Euro (Single/Paare) und des Prämiensatzes von 8,8 auf 10 Prozent wurde eine Anpassung des förderfähigen Höchstbetrages auf 700 beziehungsweise 1.400 Euro (Single/Paare) vorgenommen. Lest die wichtigsten Neuerungen hier noch einmal nach.

Und was war jetzt mit dem Weltspartag?

Heute findet der Weltspartag bereits zum 95. Mal statt. Er wurde vor nun fast 100 Jahren eingeführt, um die Menschen zum Sparen zu animieren. Allgemein wird der Tag am 31. Oktober begangen. In Deutschland ist er aber oft bereits am letzten Arbeitstag davor, da der 31. Oktober in einigen Bundesländern als Reformationstag ein gesetzlicher Feiertag ist. Aus diesem Grund feiern Banken und Sparkassen schon vorher mit ihrer Kundschaft. Viele Banken machen aus dem Weltspartag auch eine ganze "Weltsparwoche" und verteilen häufig Werbegeschenke. Oft sind es Spardosen, um den Nachwuchs an das Thema Sparen heranzuführen. Habt ihr auch eine Spardose? Ihr könnt sie aus diesem Anlass gern zum Kreditinstitut bringen, auf euer Konto einzahlen und euch später Wünsche erfüllen, große wie kleine. Denn das Ziel, mit dem stetigen Sparen ein Vermögen aufzubauen, ist heute genauso wichtig wie vor 100 Jahren – trotz niedriger Zinsen.

Autor: Gastbeitrag von Ariane Greiner