· 

Zwischenlösung fürs Badezimmer

So ein heißer Sommer wie in diesem Jahr kann schön, aber auch anstrengend sein. In einer Hinsicht sind wir uns aber wohl alle einig: Jetzt ist nicht die Zeit für aufwändige Renovierungen. Zu heiß, zu schweißtreibend. Für die Planung ist dagegen genau der richtige Moment. Denn der Herbst kommt, schneller als gedacht. Und mit ihm die passenden Temperaturen, um Haus oder Wohnung auf Vordermann zu bringen. Was aber, wenn der Ernstfall dazwischenfunkt? So einfach geht's.

Die langfristige Variante

Das passierte am Wochenende: Unser Sohn hat Samstagmorgen die Duschwand zerlegt. Gut, sie war alt und schon etwas abgenutzt. Aber musste das gerade jetzt passieren. Bei 35 Grad? Egal. Abschrauben, in den Baumarkt, neu kaufen, festschrauben. Wo liegt das Problem? Kurze Antwort: beim Hersteller. Der hatte das Modell nämlich längst aus dem Programm genommen. Und das hätte geheißen: neue Löcher in die Fliesen bohren. Extrem hässlich.

 

Also wurde schnell der Familienrat einberufen. Und sich auf eine Renovierung im Herbst verständigt. Mit Duschkabine, neuem Waschbecken und allem Drum und Dran. Das Geld war kein Problem. Mit unserem WohnFit3-Bausparvertrag waren wir für derartige Überraschungen gerüstet. Aber was erst einmal jetzt? Es musste eine Übergangslösung her.

Annäherung an die Zwischenlösung

Die erste Idee wurde schnell verworfen. Denn ein bisschen nett sollte das Ganze ja schon wirken. Und die vorhandenen Duschstangen mit den schmuckvollen Plastikringen taten das nun wirklich nicht. Außerdem war bei zwei Metern Länge ein Zwischenstück notwendig. Und an der Verbindungskante würden die Ringe mit Sicherheit haken. Kurz vor der Verzweiflung kam der freundliche Baumaktberater ins Spiel. Sein Vorschlag war so simpel wie gut. Und preiswert obendrauf.

Szenenwechsel. Wir besorgten uns in der Vorhang- und Gardinenabteilung einen Spanndraht und Metallringe. Kosten etwas über 12 Euro. Dazu ein halbwegs anschaulicher Duschvorhang für 14 Euro. Zu Hause zwei Löcher gebohrt – oberhalb des Fliesenspiegels in die Wand –, Wandhalterungen drauf, die Ringe auf den Metalldraht gereiht, den Draht an die Halterungen geschraubt und festgezogen. Anschließend den Duschvorhang eingehakt, fertig. Die Wochenendhygiene war gerettet. Und auch die Optik stimmt. Dem freundlichen Baumarktberater sei Dank.

 

Sie sind noch auf der Suche nach Ihrem eigenen Zuhause mit dem perfekten Badezimmer? Wir beraten Sie gern.

 

 

Autor: Thomas vom Bloggerteam