· 

Regional und Saisonal: Kürbis

Nicht viele Gemüsesorten werden von uns so stark mit der Herbszeit in Verbindung gebracht wie der Kürbis. Und das hat auch einen guten Grund: Denn Kürbisse sind nicht nur lecker, sondern haben auch den ganzen Herbst über bei uns Saison. Wir geben euch ein paar Infos über heimische Kürbissorten und auch einen tollen Rezeptvorschlag.

Regionale Kürbisse

Neben den bekannten Sorten wie Muskat- oder Hokkaido-Kürbis gibt es noch unzählige verschiedene Arten, die auch bein uns im Garten wachsen. So zum Beispiel: der Patisson-, der Butternut- oder der Spagetti-Kürbis. Diese unterscheiden sich nicht nur vom Aussehen her stark, sondern sie sind auch im Geschmack völlig unterschiedlich - gerade das macht den Kürbis auch so interessant und besonders. Hier eine kleine Übersicht:

  • Muskat - würzig, kräftig
  • Hokkaido - nussig, aromatisch
  • Patisson - neutral, schmackhaft
  • Butternut - süßlich, nussig
  • Spagetti - neutral

Und da Geschmäcker nun mal verschieden sind, probiert euch einfach mal durch und wählt euren Favoriten.

Vegane Kürbissuppe

Heute wollen wir euch mal ein veganes Rezept vostellen. Dieses kann natürlich nach Belieben auch mit Fleisch oder Creme Fraich verfeinert werden.

Zutaten:

  • 1 Hokkaido-Kürbis (oder ein anderer Kürbis nach Wahl)
  • 1-2 mittlere Kartoffeln
  • 2 Möhren
  • 1 Apfel
  • Zwiebeln und Knoblauch nach Wunsch
  • 500ml Gemüsebrühe
  • Salz und Pfeffer, Gewürze

So geht's:

Zwiebeln und Knoblauch in etwas Öl braten. Dann die geschälten und geschnittenen Kürbis, Kartoffeln, Möhren und Apfel dazu geben. Alles einige Minuten dünsten lassen und dann die Brühe aufgießen. Danach noch circa 20 Minuten kochen. Nun könnt ihr die Suppe pürieren und nach euren Wünschen würzen. Wer es etwas cremiger mag, kann noch Kokosmilch hinzugeben. Balsamico-Essig rundet das ganze ab.

Na dann, guten Hunger. Und nicht vergessen: Am besten kocht und isst es sich in der eigenen Küche. So einfach geht es in die eigenen vier Wände.

 

 

Autor: Theresia vom Bloggerteam