· 

Tipps für Last-Minute-Kostüme

Alle kennen es: Der Karneval steht vor der Tür und was fehlt natürlich? Das passende Kostüm. Nun möchte aber nicht jeder Unsummen für eine Verkleidung ausgeben, die er nur an ein paar Tagen trägt. Wir geben euch Tipps für schnelle, kostengünstige und kreative Kostüme. Diese können auch in der letzten Minute noch umgesetzt werden.

Der Klassiker: Cowboy oder Cowgirl

Kaum ein Kostüm ist einfacher als das des Cowboys oder Cowgirls.

Dafür benötigt ihr:

  • ein paar Jeans oder einen Jeansrock
  • ein kariertes Hemd (das können sich die Mädels auch einfach bei Freund, Vater oder Bekannten aus dem Schrank klauen)
  • ein Stroh- oder Cowboyhut
  • Stiefel oder derbe Lederschuhe
  • Gürtel und Halstuch

Hier gilt bei allem: Je älter und zerschlissener, desto besser. Eure Hose hat schon ein Loch am Knie? Perfekt! Wer das Kostüm noch weiter aufpeppen will, kann das Ganze noch mit einem Pistolengurt und einer Spielzeug-Waffe kombinieren. Diese können bereits günstig bestellt werden.

Griechische Götter

Dieses Kostüm ist fast noch einfacher als der Cowboy, aber nicht jedermanns Geschmack. Einfach mal bei Mutti oder Oma im Wäscheschrank stöbern: Dort findet man häufig die besten Sachen, nicht nur für dieses Kostüm.

Wir sind auf der Suche nach einem großen, weißen Bettlaken. Das richtig drapiert und kombiniert mit den passenden Accessoires, wie goldenem Armreif, Gürtel, Haarschmuck und ein paar Sandalen, macht schon das fertige Kostüm. Alternativ geht auch ein langes weißes Kleid.

Wollt ihr das Kostüm individueller gestalten, empfehlen wir euch:

Sucht euch einen Gott aus der Mythologie aus und ergänzt das Kostüm mit passenden Gegenständen.

  • Beispiel: Aphrodite - Blumen ins Haar, Handspiegel, mehr Schmuck

 

Super wie Mario

Auch super einfach und schnell ist das Super Mario Kostüm. Alles was gebraucht wird, ist eine blaue Latz- oder Arbeitshose, ein rotes Shirt und eine rote Mütze. Aus weißem Filz könnt ihr das bekannte M-Logo ausschneiden und aufkleben oder -nähen. Fehlt nur noch ein Schnauzbart und das Outfit ist perfekt. Psssst.. auch gut geeignet als Partnerkostüm: Luigi braucht dann nur alles in grün.

Der Insidertipp: Kunstblut

Wer gar keine Lust zum Verkleiden hat, aber trotzdem nicht als Karnevalsmuffel gelten will, kann diesen genialen Trick anwenden: Kunstblut macht jedes Outfit zum Kostüm.

Einfach ein paar alte Sachen anziehen, Löcher reinschneiden und das Blut auf Kleidung, Gesicht und Armen verteilen. Fertig! Wer will, kann den Look noch mit ein paar blauen Flecken und fahlem Teint abrunden. Individuell gibt es auch Fake-Messer oder ähnliches. Von Mordopfer bis Zombie ist alles möglich. Das Outfit lässt sich auch genial mit einigen Berufen verbinden: Arzt oder Krankenschwester, Fleischer oder Gärtner.

Kleiner Tipp: Es ist nicht nötig, das teure Kunstblut zu kaufen. Im Internet gibt es einfache Rezepte, wie ihr es euch schnell und günstig selbst anrühren könnt.

Wir wünschen euch viel Spaß beim verkleiden!

 

Ihr habt noch nicht die richtige Location zum Feiern gefunden? Ab Rosenmontag sind wir mit unserem Tiny-House im Pösna Park in Großpösna. Dort warten wir mit lustigen Berlinern und Kinderschminken vor der Sparkasse auf euch! Schaut doch einfach mal rein, wenn ihr in der Nähe seid.

 

Mehr Infos zur Tour: Will ich sehen.

 

 

                                                                                                                                                          Autor: Theresia vom Bloggerteam