· 

Holt euch den Frühling nach Hause

Was blüht denn da?

Der Frühling ist kalt, aber wunderschön. Mit strahlendem Sonnenschein und so einem blauen Himmel, wie er kaum blauer geht. Und die ersten Frühlingsboten lassen sich auch schon blicken. Was könnt ihr vor euer Haustür sehen? Schaut mal aus dem Fenster.

Viele von euch holen sich jetzt den Frühling ins Haus oder in die Wohnung. Wer im Garten keine Frühjahrsblüher vom letzten Jahr hat, kann das schnell noch nachholen. Ob Gartencenter, Baumarkt oder auch vereinzelt im Supermarkt, überall gibt es jetzt Frühlingsblumen, die ihr einfach auf den Balkon, die Terrasse oder auch das Fensterbrett stellen könnt. Das ist schnell arrangiert. Wer aktuell nicht so viel unterwegs sein kann oder möchte, bekommt diese sogar um die Ecke im Discounter oder Supermarkt. 

Kleine Augenweide

Viele von euch arbeiten jetzt im Home-Office oder befinden sich auch im „heimischen Klassenzimmer“.

Aber gönnt euch auch mal eine Pause, einen Augenblick. Und wenn ihr dann, vielleicht auch gemeinsam mit den Kindern, hochguckt, sind die Blumenkästen auf der Fensterbank doch eine kleine Augenweide, verbreiten Freude und sind Balsam für die Seele. Nicht umsonst spricht man von Frühlingsboten. Und ganz nebenbei sind sie auch noch eine Bienenweide. Auch sie freuen sich über die Blütenpracht. Heute kannst du sogar schon „Bienenglück“ im Laden kaufen. 

Wie gehts weiter? Projekte jetzt beginnen.

Vielleicht wohnt ihr seit Kurzem schon in den eigenen vier Wänden. Aber es ist immer ein Projekt, das gern verschoben und verständlicherweise hinten angestellt wird, weil es keine Eile hat: der Garten oder auch generell die Außenanlagen. Oft sind es Zeitgründe, oft auch ein finanzielles Polster, das erst wieder aufgebaut werden will. Wir helfen euch unkompliziert weiter.

 

Für die erstmalige Außengestaltung des Gartens könnt ihr einen Bausparvertrag nutzen und euer Zuhause weiter verschönern. Ausgeschlossen ist allerdings ein Nutzgarten. Um die Finanzierung gedanklich durchzuspielen, informiert euch hier.

 

Möglich ist übrigens auch die Schaffung von Barrierefreiheit im Außenbereich.

Ungeahnt kleine Freude gemacht

Ich habe im Herbst Geburtstag und eine Kollegin kam mit einer Kiste Tulpenzwiebeln. Erst war ich etwas verwundert. Ich habe zwar einen riesigen Balkon, aber eben keinen Garten. Nun habe ich auf dem Balkon einen großen Blumenkübel, in dem wunderbare Tulpen, übrigens meine Lieblingsblumen, blühen. Die andern habe ich im Vorgarten vor unserem Haus gesetzt und auch da sieht es schon gut aus. Danke nochmal!

 

Und wenn ihr dann noch ein paar DIY – Anregungen für den Balkon braucht – guckt mal hier.

Gastbeitrag von Ariane Greiner