· 

Die besten Osterverstecke

Psssst. Da hoppelt etwas!

Ostern ist das erste große Familienfest im neuen Jahr. Es gibt Geschenke für alle. Groß und klein werden mit Ostereiern, egal, ob gekauft oder gebastelt, überhäuft. Dafür braucht ihr ein Osternest und ein passendes Versteck in eurem Zuhause. Die Ostereiersuche ist in jedem Jahr spannend. Aktuell sind die Umstände etwas besonders.

Wohin mit der Überraschung?

Es gibt gemeine Verstecke und auch die klassischen sind natürlich erlaubt. Wir haben für euch mal ein paar Geheimtipps, mehr oder weniger versteht sich, aufgeschrieben.

 

Kochtopf,  Backofen, unter Bett oder Couch, Schubladen in allen Räumen, hinter dem Kissenberg auf der Couch. Jahrelang erprobt sind auch Jackenärmel an der Garderobe oder flache Bücher und Comics unter dem Teppich. Ihr kennt sie alle, aber turbulent ist es trotzdem.

 

Lustig und fröhlich startet euer Ostersonntag bestimmt schon vor dem Frühstück. Eure Kinder warten gespannt auf die aufregende Suche nach den vielen bunten Nestern. Wenn ihr jetzt einen Balkon oder eine Terrasse habt, habt ihr gleich noch zusätzliche Verstecke parat. Das Wetter spielt in diesem Jahr wunderbar mit. Nester verschwinden in großen Sträuchern, Dachrinnen von unten, Blumenkästen, Gießkannen.

War das wirklich der Osterhase?

Ob der Osterhase in diesem Jahr überhaupt unterwegs sein darf? Wir gehen davon aus. Er versteckt seine Nester schon nachts oder ganz früh am Morgen. Und außerdem ist er nur mit einem Helfer unterwegs und die beiden Osterboten halten den Sicherheitsabstand von anderthalb Metern ein. Davon sind wir überzeugt.

Was könnt ihr noch unternehmen?

Osterspaziergang. Ihr wisst schon: Goethe hat das in Faust bereits gesagt: Vom Eise befreit sind Strom und Bäche durch des Frühlings holden und belebenden Blick und so weiter und so fort.

 

Die Sonne strahlt an den Feiertagen und trotz Beschränkungen gehört bei vielen von euch ein Osterspaziergang dazu. Und selbst hier ist es möglich, nach dem morgendlichen Nester-Sturm geschickt am Wegesrand im Wald oder der Wiese ein paar Kleinigkeiten ins Gras fallen zu lassen und die Kinder mit Osterhasen-Talent darauf zu stupsen. Und schon ist noch eine zusätzliche Überraschung geglückt – ohne Nest und Versteck.

 

Braucht ihr noch einen ganz schnellen Basteltipp, dann guckt mal hier. Passend zum Hasen gibt es auch eine unkomplizierte Möhren-Girlande.

Ab in den eigenen Garten

Ist die Goldgräberstimmung des Eiersuchens etwas abgeflacht, stellt ihr vielleicht fest, dass ihr in naher Zukunft auch gern im eigenen Garten Nester verstecken und finden möchtet. Wir beraten euch hier zu eurer Traumimmobilie.

 

Hoffen wir, dass alle Nester gefunden werden. Oft geht es selbst dem „Osterhasen“ so, dass er nicht mehr alle Geschenke und Eier im Blick hat. So kann es doch immer wieder vorkommen, dass man nicht alle Verstecke wiederfindet. Wir wünschen euch eine gute Treffer-Quote und vor allem: Frohe Ostern!

 

Und wenn ihr in diesem Jahr das Osternest nicht persönlich übergeben könnt, schickt doch schnell noch einen Gruß per Post oder auch über die sozialen Medien.

Gastbeitrag von Ariane Greiner