Bausparvertrag

Wie in unserer kurzen Erklärung zur ABB dargestellt, gehen Bausparkasse und Bausparer ein gemeinsames Vertragsverhältnis ein. Aber was umfasst ein Bausparvertrag eigentlich alles? Und wie kann er euch dabei helfen, in euer eigenes Zuhause zu ziehen oder dieses zu verschönern?

Einen ersten kurzen Überblick, wie Bausparen generell funktioniert, findet ihr schon einmal hier.

Was beinhaltet nun der Vertrag?

Sicher haben die meisten von euch ein Girokonto, auf das ihr einspart oder euer Gehalt einzahlt. Dieses könnt ihr jederzeit wechseln und euer Geld nach Belieben auszahlen lassen und nutzen. Ein Bausparvertrag beinhaltet ebenfalls ein Sparkonto, in das ihr regelmäßig einzahlen könnt, aber das Geld ist dann erst einmal fest für euch angelegt. Das erleichtert natürlich auch das Sparen.

Zu Beginn legt ihr gemeinsam mit der Bausparkasse eine Sparsumme fest, die ihr erreichen wollt. Das könnte beispielsweise der Preis für euer Eigenheim oder auch einfach für eine Renovierung sein. Dementsprechend kann die Bausparsumme 500.000 Euro, 10.000 Euro oder alles dazwischen betragen. Je nachdem wie schnell ihr die Summe benötigt und wie viel Geld ihr monatlich sparen könnt, wird der für euch passende Bauspartarif ermittelt. Dieser regelt genau, wie lange ihr wie viel Geld sparen solltet, wie viele Zinsen ihr erhaltet, wann euer Vertrag in die Zuteilung kommt und wie dann das mögliche Darlehen aussieht. Denn ein Bausparvertrag bedeutet auch, dass ihr Anspruch auf einen Kredit erhaltet.

 

Einen Überblick über unsere Tarife findet ihr hier.

Und was ist eine Zuteilung?

Ein Bausparvertrag setzt sich aus zwei Teilen zusammen: einer Sparphase und einer Darlehensphase. Die Sparphase funktioniert wie beschrieben. Ihr zahlt regelmäßig die gemeinsam festgelegte Rate ein und erhaltet zusätzlich Zinsen von uns. Auch mit Förderungen, wie WoP, VL oder Arbeitnehmersparzulage könnt ihr euer Konto weiter aufstocken. Habt ihr einen bestimmten Anspargrad und die benötigte Bewertungszahl erreicht (circa die Hälfte der Gesamtsumme und –zeit, je nach Tarif), kommt euer Vertrag in die Zuteilung. Das bedeutet, dass ihr ab diesem Zeitpunkt die Möglichkeit habt, die komplette Bausparsumme in euer Zuhause-Projekt zu stecken. Das fehlende Geld erhaltet ihr von der Bausparkasse in Form eines Darlehens. Natürlich könnt ihr an der Stelle auch einfach weitersparen und das Darlehen dann in Anspruch nehmen, wenn ihr es benötigt. Denn ab der Zuteilung seid ihr ziemlich flexibel. Die Darlehensphase läuft dann ähnlich einem einfachen Kredit ab. Ihr bezahlt das Geld inklusive Zinsen an die Bausparkasse zurück. Der große Vorteil ist allerdings, dass ihr bereits bei Abschluss des Bausparvertrages wisst, welche Raten und welche Zinsen auf euch zu kommen. Würdet ihr also aktuell einen Bausparvertrag abschließen und das Darlehen erst in zehn Jahren nutzen, würdet ihr auch dann noch von den derzeitig niedrigen Zinsen profitieren.

 

Ihr benötigt mehr Infos? Lasst euch gern unverbindlich bei uns beraten.