· 

LBS hilft den ostdeutschen Wäldern

Insgesamt 22.000 neue Bäume wachsen aktuell in bedrohten Waldgebieten in unserem Geschäftsgebiet in die Höhe. Ausgangspunkt für die Anpflanzungen war unser 30-jähriges Bestehen im vergangenen Jahr. Und ein damit verbundenes Geschenk an die Region, in der wir leben und arbeiten.

Aktion zum 30. LBS-Geburtstag

„Anlässlich unseres runden Geburtstages hatten wir beschlossen, für jeden 2020 bei uns abgeschlossenen Bausparvertrag einen Euro für unsere Wälder zu spenden“, erklärt der Vorstandsvorsitzende Michael Wegner. Das Geld kam Waldgebieten in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt zu Gute. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) half mit ihrer Expertise diejenigen zu bestimmen, die eine Unterstützung besonders nötig hatten.

22.000 Bäume in 5 Wäldern

Gemeinsam mit der SDW wurden so zuerst am 30. Oktober 2020 im südlichen Teil des Landkreises Oberhavel 4.000 Bäume gepflanzt. Zwischen dem 4. und dem 23. November folgten die nächsten 14.000 im Wernigeroder Stadtwald, im Jameler Wald nahe Grevesmühlen und im Hohen Holz bei Oschersleben. Mit 4.000 Bäumen am Markkleeberger See fand die gemeinsame Initiative von LBS und SDW nun am 23. September 2021 ihren Abschluss.

Prominente Unterstützung

Und diese Initiative fand prominente Unterstützer. Unter anderem legten die Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Julia Klöckner, oder Reiner Haseloff, Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, bei der Einpflanzung mit Hand an. Und unterstrichen damit noch einmal, wie wichtig dieser Einsatz für unsere Natur ist. „Er hilft dabei, in den vergangenen Jahren erlittene Substanzverluste auszugleichen“, verdeutlichte Oliver Fritzsche, Vorsitzender des SDW-Landesverbandes Sachsen, während des Pflanztermins in Markkleeberg.