· 

Baukindergeld 2021

Sichert euch 12.000 Euro pro Kind! Als bau- und kaufwillige Familie habt ihr nur noch 31.03.2021 Zeit, eure Chance auf das Baukindergeld zu nutzen. Entgegen der anfangs vorgebrachten Kritik entpuppt sich das Baukindergeld mehr und mehr als Erfolgsmodell.

So einfach geht's mit dem Baukindergeld

Es klingt eigentlich zu schön, um wahr zu sein: Wollt ihr gerade ein Haus bauen oder seid auf der Suche nach einer Eigentumswohnung? Der Staat schenkt euch über 10 Jahre 12.000 Euro – pro Kind wohlgemerkt. Egal, ob Familien oder Alleinerziehende – unter diesen Voraussetzungen steht euch das Baukindergeld zu:

  • In eurem Haushalt leben ein oder mehrere Kinder unter 18 Jahren?
  • Euer zu versteuerndes Haushaltseinkommen liegt unter 75.000€ + einem Freibetrag von 15.000€ für jedes Kind?
  • Ihr wollt Wohneigentum bauen oder kaufen und es privat nutzen?

Sehr gut! Dann lasst euch diese Chance nicht entgehen!

Baukindergeld steht mir zu - und jetzt?

Nur wer bis zum 31. März dieses Jahres einen Kaufvertrag unterzeichnet oder eine Baugenehmigung erhalten hat, kann noch bis Ende 2023 einen Antrag auf Baukindergeld bei der Förderbank KfW stellen. Unter www.kfw.de könnt ihr euch kostenlos registrieren und so das Baukindergeld beantragen. Schnell sein lohnt sich. Denn schon bald enden die ersten Fristen. Spätestens sechs Monate nach dem Einzug müsst ihr den Antrag gestellt haben.

 

Falls ihr also plant, in naher Zukunft in die eigenen vier Wände zu ziehen, ist JETZT die Zeit dafür. Für mehr Infos zum Baukindergeld und weitere staatliche Förderungen schaut doch auf unserer Seite www.lbs.de vorbei. Den individuellen Fördercheck findet ihr hier.

 

Darfs noch etwas mehr sein?

Mit dem Baukindergeld und der passenden Finanzierung, zum Beispiel mit unserem Tarif LBS Family, geht auch der Wunsch vom Eigenheim in Erfüllung. Lasst euch von unserem professionellen Team beraten.

Antragsfrist wurde verlängert - jetzt auch neues KfW-Merkblatt

Ursprünglich hatten angehende Wohnungseigentümer die Möglichkeit, bis zum 31.12.2020 für geplante Bauprojekte Baukindergeld zu beanspruchen. Vielen Interessenten lief die Zeit davon, da die Pandemie-Auflagen die Umsetzung so mancher Eigentumspläne verzögerten. Nach einmaliger Verlängerung läuft die Förderung für berechtigte Familien nun erfreulicherweise auch 2021. Die Förderung erhalten Antragsteller, wenn die Bau­genehmigung, der frühest­mögliche Bau­beginn oder der Kaufv­ertrag spätestens auf den 31.03.2021 datiert ist. Weiterhin gilt, dass der Antrag bis spätestens sechs Monate nach Einzug gestellt werden muss. Das ist dann bis zum 31.12.2023 möglich.

Das müsst ihr auch beachten: Um die Antragstellung reibungslos und zügig zu gestalten, hat die KfW Förderbank die Bedingungen geringfügig geändert und ein neues Merkblatt zum Baukindergeld veröffentlicht. Es gilt ab Antragseingang 22. Januar 2021 bei der KfW. Im aktualisierten Merkblatt sind die Regelungen zur Förderung noch klarer formuliert. Dies soll Unklarheiten vermeiden.

Konkretisiert wurden die Regeln zum Voreigentum, zur Einreichungsfrist sämtlicher Nachweise, Meldebestätigung und Geburt der Kinder, Selbsterklärung für nicht genehmigungspflichtige Neubauten sowie zum Auszahlungsmonat des Baukindergeldes.

Ein paar Zahlen

Auf jeden Fall können wir sagen: Das Baukindergeld kam gut an. Im Bundesländervergleich wird es in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern besonders gut angenommen: Nach Berechnungen von LBS Research kamen dort bisher auf 1.000 Familien mit minderjährigen Kindern 39 beziehungsweise 37 Anträge. Weit überdurchschnittlich ist der Zuspruch zur Wohneigentumsförderung auch in Sachsen-Anhalt (35 Anträge je 1.000 Familien). In Sachsen stellten 29 von 1.000 Familien einen Antrag.

Autor: Gastbeitrag von Ariane Greiner